Skip to main content
 

Hi Chris, I unfortunately must correct my opinion about my solution of "having read posts" by means of google books iframes - these posts load rather slowly and, by the way, they are not that much IndieWeb like.

 

Indiewebify my static Hugo website

1 min read

Mit Hilfe eines kleinen Services von Pelle Wessmann namens https://webmention.herokuapp.com/ ist es mir auf meiner statischen Hugo-Seite möglich, Kommentare, Likes, Reposts u.ä. via Webmentions einzusammeln.

Erster Schritt - Anmelden und Code einfügen

Log in to webmention service

Anschließend Domain eingeben und die beiden Code-Schnipsel einfügen. Den ersten in die header.html, den zweiten in die single.html.

Zweiter Schritt - CSS-Klassen hinzufügen

Das Stylesheet der Service-Seite aufrufen: https://webmention.herokuapp.com/style.css. Darin alles, was webmention enthält, in die eigene CSS-Datei kopieren. In meinem Fall in die CSS meines Hugo-Themes Mainroad.

Dritter Schritt - Neuer Build

Einen neuen Build laufen lassen ohne server-Befehl, dass der public-Ordner neu befüllt wird. Anschließend den public-Ordner auf den Webspace kopieren. Darauf achten, dass auch die neue CSS mit auf dem Webspace liegt.

Vierter Schritt - Kommentieren und Liken

Die beiden Posts vor diesem Artikel sind ein Like und ein Kommentar. d.h. ich habe einfach die URL zitiert. Das Ergebnis dieser beiden Posts auf www.publication.work ist folgendes:

Webmentions auf Hugo-Seite

 

Via IndieWeb kommentieren

1 min read

Thanks to Barry Frost, I have understood in the end how commenting works with IndieWeb: https://barryfrost.com/2015/01/how-to-comment. My CMS Known does that automatically behind the scenes. But now I know what is actually happening.

 

Why Facebook's new Open Graph makes us all part of the web underclass | Technology | The Guardian

When you own a domain you're a first class citizen of the web. A householder and landowner. What you can do on your own website is only very broadly constrained by law and convention. You can post the content you like. You can run the software you want, including software you've written or customised yourself. And you can design it to look the way you want.

If you use a paid-for web service at someone else's domain you're a tenant. A second class citizen. You don't have much control.

When you use a free web service you're the underclass. At best you're a guest. At worst you're a beggar, couchsurfing the web and scavenging for crumbs. It's a cliché but worth repeating: if you're not paying for it, you're aren't the customer, you're the product.

via @rikmende

 

I have updated to Known 0.9.2 - and my connection to instagram does not work anymore. I have failed to adapt the "hack" to the new endpoint.php and token.php. Which version of Known are you using? Will it work a second time? Here is the "hack": https://github.com/idno/IndiePub/compare/master...kylewm:ownyourgram-hack#diff-30930d3a93ffd1fa351c0838dff78bba

 

Quill Editor

1 min read

Now I am using the Editor of Quill to edit a post to withknown.com. There I have updated to version 0.8.5.

Der Editor im Chromebrowser.

This is the line after the image.

 

Quill - Editing Posts via Mail

1 min read

Quill Editor

By means of the IndieWeb Editor Quill by Aaron Parecki it is possible to write posts via e-mail.

As a prerequisite you need a twitter account for reasons of authentification. And furthermore you need to have enabled the plugin IndiePub in Known.

This e-mail I wrote:

Mailing to Known

Procedure

1) Go to https://quill.p3k.io/

2) Enter your domain. Mine is e.g. petersell.com

3) Click Authorize.

Quill Authorization

4)  Choose an authentification provider

Quill Authentification provider

5) Click Continue

6) Click on Email and note your new email address given by Quill.

Button  Email

7) Write your email and send it to your Quill email address. Enjoy your new post at your withknown site. This was my resulting post.

 

E-Mail to Known

Quill gives me the chance of editing a post via mail! So I am writing this
mail to test it. I can even attach a photo that should be published, too!

I will look up what photos I have.

 

This is why I love #indieweb. Starring @microformats...

Wie man mit Ownyourgram.com und die Instagram-Likes einsammelt. Derzeit noch schwer zu verstehen, aber hier schon mal auf Wiedervorlage gelegt. Leider gibt es nicht die genaue Syntax der Änderungen. Ich werde wohl auf das Known-Team warten müssen.

 

Retweeten mit Known (withknown.com)

2 min read

CMS Known

Was ist Known?

Seit einer Woche blogge ich mit dem Open Source CMS Known. Es arbeitet mit vielen Technologien des IndieWeb wie Webmentions. Die Idee u.a. dahinter: deine Inhalte gehören Dir und nicht in Inhaltesilos von anderen Firmen. Darum schreibe auf Deinem Blog und sende - so Du willst - eine Kopie des Textes an Twitter, Facebook oder GooglePlus.

Im Juni 2015 bin ich mitten im Lernprozeß, was Known betrifft. Meine Posts sind mehr ein Logbuch meiner Erfahrungen denn eine Darstellung des Optimums.

Kurznachricht weiterleiten

  1. Für sogenannte Erwiderungen (Replies) ist es nützlich, sich ein kleines Bookmarklet in die Linkleiste des Browsers zu legen. Klicken Sie dazu auf Settings > Tools and Apps. Klicken Sie auf die grüne Schaltfläche mit Ihrem Blognamen, halten Sie den Mauszeiger gedrückt und ziehen Sie so die Schaltfläche auf die Linkleiste. Im Ergebnis sehen Sie Ihren Blogtitel als Linkeintrag.

    Bookmarklet Known

  2. Öffnen Sie den Tweet in einem eigenen Tab bzw. Browserfenster, in dem Sie auf die Datumsangabe bzw. Uhrzeiteintrag des Tweets klicken.
  3. Klicken Sie auf Ihr oben erstelltes Bookmarklet.
  4. Aktivieren Sie die Registerkarte Share.

    Share Tweet with known.

  5. Klicken Sie auf die Twitterschaltfläche mit dem entsprechendem Account. (Das würde ich heute nicht mehr machen!)
  6. Klicken Sie auf Publish.

 

Ergebnis auf Twitter

Retweet auf Twitter

Die URL zeigt auf die eigene Known-Webseite. Erst von dort gelangt der Interessierte weiter. Dieser Umweg ist nicht sinnvoll.

 

Ergebnis in Known.

Retweet in Known

Der Tweet wird unterhalb mit eingebettet.

Interessante Erfahrung nebenbei zu Bridgy für Twitter: nur Sekunden, nachdem ich den Retweet veröffentlich hatte, wurde der Tweet favorisiert von einem Social Media Experten. Dieser muss ein Skript zu laufen haben, welches jeden Tweet favorisiert, der das Stichwort Social Media enthält. Das Favorisieren erscheint im Known als Star. Öffnet man die die Kommentare und Stars, erscheint der Twitter-Nutzer. Nettes Marketing via Bridgy for Twitter.

Meine Erfahrung

Punkt 5, das Veröffentlichen auf Twitter, ist nicht sinnvoll. Besser ist hier das Einbetten in Known via Bookmarklet - ohne Kopie an Twitter